In 3 Schritten zu mehr Selbstorganisation – Teil 1


Du hast tausende Gedanken im Kopf, du kennst das sicherlich. Themen, Aufgaben, Probleme oder Ideen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit verfolgen dich unerledigte Aufgaben. Außerdem hast du Angst, etwas zu vergessen. Dann ist es an der Zeit zu handeln. Viele denken jetzt: Ich muss mein Zeitmanagement verbessern! Doch das ist Unsinn. Die Zeit kann man nicht managen, sie läuft einfach ab. Dein Verhalten ist das, woran du arbeiten musst. Ich erkläre dir, wie du etwas an deinem Umgang mit den unzähligen Aufgaben änderst, ohne dich noch mehr zu verwirren. Packen wir es an!

1. Schritt: Leere deinen Kopf

Im ersten Teil erkläre ich dir, wie du alle Gedanken aus deinem Kopf leerst. Klingt vielleicht komisch, hilft dir aber dabei, dich selbst zu organisieren. Suche dir dafür einen Ort, an dem du eine andere Perspektive einnehmen kannst. Eine Ecke im Büro, der Boden im Meetingraum, setz dich auf die Küchenzeile in deiner Wohnung – oder geh einfach bei schönem Wetter raus! Hauptsache du findest etwas Ruhe und kannst nicht abgelenkt werden. Mache das Handy auf lautlos. Es dauert auch nicht lange – versprochen! Aber nimm dir diese wenigen Minuten, sie sind wichtig, um deine Tasks zu ordnen und motivierter deine Aufgaben anzugehen.

Du nimmst nun folgendes mit: Einen dick schreibenden Marker und einige Slider Notes, die alle von einer Farbe sein sollten – hier zum Beispiel grün. Keinen Block, Tablet oder Smartphone. So bleibst du fokussiert und verfällst nicht aus Versehen in das Verfassen eines unnötig langen Fließtextes. Stelle dir nun folgende Frage: Welche Bilder siehst du in deinem Kopf, wenn du daran denkst, was du noch zu erledigen hast? Du wunderst dich vielleicht, wie diese Gedanken Bilder sein sollen. Deine Aufgaben werden sich als Bilder darstellen, probiere es aus. Du siehst zum Beispiel einen geöffneten Laptop, auf dem dir eine Powerpoint Präsentation entgegen leuchtet, die dringend für ein Meeting erledigt werden sollte. Schreibe dann auf eine Slider Note kurz und knapp: Powerpoint für Meeting xy erstellen. Du siehst deinen überfüllten Mail-Eingang und schreibst auf eine weitere Slider Note: Mails abarbeiten. Nutze für jede Aufgabe immer eine separate Slider Note und lass dich nicht unterbrechen! Das können nun 3 Notes sein oder 20 oder 50! Es ist auch erstmal egal ob es berufliche oder private Aufgaben oder Themen sind.

Du wirst merken, dass dich dieser erste Schritt zu mehr Selbstorganisation nicht nur motivieren, sondern auch entspannen wird. Allein deine Gedanken einmal auf Papier zu bringen, befreit deinen Geist. Im nächsten Teil erkläre ich dir, wie du nun deine Gedanken nach dem Aufschreiben bewegst und dadurch deine Aufmerksamkeit steigerst.


Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen